Jump to content

Moonlight

Amateurs
  • Posts

    264
  • Joined

  • Last visited

About Moonlight

  • Birthday 24/09/1981

Moonlight's Achievements

New Member

New Member (1/8)

  • First Post
  • Collaborator
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

0

Reputation

  1. Veranstaltungen zum Gedenken an den Völkermord 20|04 Hamburg Das Haus der Lerchen Film von Paolo und Vittorio Taviani Nach einem Roman von Antonia Arslan Mit Moritz Bleibtreu, Angela Molina und Arsine Khanjian 17.00 Uhr im Metropolis Kino, Steindamm 52-54, 20099 Hamburg 22|04 Hamburg 95 Jahre nach der Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reich Wie ist der Stand der Aufarbeitung in der Türkei? Prof. Dr. Halil Berktay Vortrag/Diskussion, Türkisch mit deutscher Übersetzung Prof. Dr. Berktay lehrt an der renommierten Sabanci Universität in Istanbul Geschichte, sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte und die Historiographie des Türkischen Nationalismus im 20. Jahrhundert. Er gehörte zu den Mitorganisatoren der ersten akademischen Konferenz im September 2005 in Istanbul über die Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reichs und zu den Initiatoren der öffentlichen Erklärung „özür diliyorum“ [„ich entschuldige mich“]. 18.30 Uhr, Uni Hamburg, „Philosophenturm“, Hörsaal E, Von-Melle-Park 6 Eine Kooperationsveranstaltung von Umdenken/Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., der Initiative zum Gedenken an den Völkermord 1915 und Universität Hamburg, FB Geschichte 24|04 Hamburg Gemeinsame Gedenkfeier der Armenier und Assyrer/Aramäer Hauptkirche St. Petri Nähe Rathaus Hamburg, Ecke Mönckebergstr./Bergstraße Beginn: 17.00 Uhr Totenmesse mit Mor Gregorios Yuhanon Abraham Erzbischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien in Aleppo Grußworte: Bischöfin Maria Jepsen, Staatsrätin Carola von Paczensky, Murat Çakır (Europäischer Friedensrat Türkei/Kurdistan) Ansprache: Prof. Wolfgang Benz, Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin Musikalisches Begleitprogramm: Gayane Chor, Ovsanna Nalbandian (Sopranistin), Leman Stehn (Sopranistin) 24|04 Berlin Gedenkveranstaltung Am 24. April 2010 findet in der Französischen Friedrichstadtkirche (Französischer Dom) um 18.30 Uhr die Berliner Gedenkfeier für die Opfer des Genozids an den Armeniern statt. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Kultur und Wissenschaft werden an der Gedenkfeier teilnehmen. Die Gedenkrede wird Prof. Dr. Volkhard Knigge (Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora) halten. Für die armenische Gemeinde zu Berlin e. V. wird Herr Vartkes Alyanak sprechen. Künstlerisch gestaltet wird die Gedenkfeier von der Schauspielerin Monika Blocksdorf (Rezitation), der Sopranistin Liana Aleksanyan und der Pianistin Silva Schmedding-Farmasian. 24|04 Köln Gedenkveranstaltung Sankt Agnes Kirche Neusser Platz 18, 50670 Köln Die diesjährige Gedenkrede wird von Prof. Dr. Julius Schoeps, Direktor des Moses-Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien gehalten werden. In Vertretung des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, Jürgen Roters, wird Bürgermeister Hans-Werner Bartsch ein Grußwort verlesen. Die Erzählungen der Überlebenden werden von Anush Manukyan rezitiert werden. Das musikalische Rahmenprogramm wird von Lilit und Maryam Tonoyan gestaltet werden, sowie dem Komitas Chor der Armenischen Gemeinde Köln. 24|04 Frankfurt a. M. Gedenkveranstaltung Paulskirche, Frankfurt a. M. Musik: April-Quartett Eröffnungsrede: Azat Ordukhanyan Vorsitzender des ZAD Grußwort: Armen Martirosyan Botschafter der Republik Armenien in Berlin Grußwort: Gayane Apinyan Vertreterin der Republik Berg-Karabach in Berlin Musik: Hrachuhi Bassenz, Sopran Gor Harutyunyan, Bariton Gedenkrede: Bischof Stephan Ackermann Bistum Trier, für die Deutsche Bischofskonferenz Musik: Hrachuhi Bassenz, Sopran Gor Harutyunyan, Bariton Ansprache: Ralph Giordano Schriftsteller und Publizist Musik: April-Quartett Gedenkwort und Schlussgebet: Erzbischof Karekin Bekdjian Primas der Armenischen Kirche 24|04 Kehl Gedenkveranstaltung Ab 16.30 Uhr im Agnes-Trick-Haus, Centrum am Markt, 77694 Kehl. A G E N D A: 1. Begrüßung, Herr Parlar, Vorsitzender Armenische Gemeinde Kehl e.V. 2. Gebet, Frau Doleschal, Pfarrerin Evangelische Kirche Kehl / Herr Halkacioglu, Diakon Armenisch-Apostolische Kirche Kehl 3. Grußwort, Frau Drobinski-Weiß, Bundestagsabgeordnete, vorgetragen in Vertretung von Herrn Vesper, Vorsitzender SPD Kehl 4. Vortrag: „Nie wieder! – Nur eine leere Floskel?“ Herr Dr. Mangelsen, Publizist Bremen 5. Fragen / Diskussion anschließend Kaffee und Kuchen 25|04 Hamburg Seyfo sonrasi Türkiye’de Süryaniler Die Assyrer/Aramäer in der Türkei nach dem Seyfo/Völkermord Vortrag/Diskussion mit Fikri Aygür, Vizepräsident der European Syriac Union (ESU) Veranstaltung auf Türkisch 15.00 Uhr, Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg (Altona) 27|04 Hamburg „…die auf den Weg ohne Wiederkehr getrieben wurden…“ Szenische Lesung mit Musik Michael Weber, Annette Uhlen und Alina Manoukian lesen aus Werken von Franz Werfel, Edgar Hilsenrath und Armin T. Wegner über den Völkermord sowie aus zeitgenössischen Texten armenischer Schriftsteller wie Karin Karakaşlı, Peter Balakian, Mıgırdıç Margosyan und anderer, die das Weiterleben im Land der Täteroder im Exil zum Inhalt haben. Silva Schmedding-Farmasian spielt auf dem Klavier Stücke von Komitas und anderer Rustam Ghazaryan spielt auf dem „Duduk“ (traditionelles armenisches Blasinstrument) Beginn: 20.00 Uhr. Einlass: ca. 19.30 Uhr. Eintritt: 15 €/10 € Theater „Polittbüro“, Steindamm 45, 20099 Hamburg
  2. DIENSTAG, 24.03.09 Themenabend: Der türkische EU-Traum und die Armenienfrage 23:05 Uhr, ARTE Noch immer ist es in der Türkei ein Tabu vom Genozid an der armenischen Bevölkerung zu sprechen. Den Morden und Deportationen fallen in den Jahren 1915 und 16 mehr als 1 Million Armenier zum Opfer. Ziel des Verbrechens an den christlichen Armeniern war die Verwirklichung eines von den Jungtürken angestrebten Reiches auf islamischer Grundlage. Hitler sah in diesem Genozid, wie es die meisten internationalen Wissenschaftler bezeichnen, ein Vorbild für seinen Plan der Vernichtung des Judentums. Die Frage der Anerkennung dieser Schuld und der historischen Verantwortung ist in den Augen vieler Europäer eine Schlüsselfrage für die heutige Türkei. Ist die Türkei bereit sich dieser Verantwortung zu stellen und Selbstkritik zuzulassen und geht sie damit einen wichtigen Schritt hin zu Toleranz , Dialogbereitschaft und Wiedergutmachung? Der ARTE-Themenabend möchte mit zwei Dokumentationen sich der schwierigen Frage des Verhältnisses von Türken und Armeniern heute widmen.
  3. Fotoausstellung von Claudia Quaukies Das Goldene Vlies: Kaukasus - Bilder aus Armenien und Georgien Ort: Albert Einstein-Volkshochschule, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin-Schöneberg Öffnungszeiten: 07. März bis 17. April 2009, Mo.-Fr. 9:00-21:00 (ab. 06. April: 9:00-17:00 Uhr) Eröffnung: Samstag, den 07. März 2009, 19:00 Einführungsvortrag: Dr. Tessa Hofmann (Freie Universität Berlin) Armenien und Georgien: Schicksal, Kultur und Geschichte
  4. http://www.svz.de/index.php?id=187&ACTION=...l&VDB_ID=207892 Scars On Broadway Scars On Broadway ist die lang erwartete Kollaboration von System Of A Down- Gitarrist Daron Malakian und -Schlagzeuger John Dolmayan. Das gleichnamige, von Malakian produzierte Debütalbum wird im August in Deutschland veröffentlicht. Die exklusiven Konzerte in Köln (27.06.) und Berlin (28.06.) geben den Fans bereits einen Vorgeschmack und bieten die einmalige Gelegenheit, Scars On Broadway erstmals live und hautnah in kleinen Clubs zu erleben. Die beiden befinden sich seit September letzten Jahres im Studio. Mehr als zwei Dutzend Songs wurden seither eingespielt und die besten zwölf oder vierzehn Songs werden es auf das Album schaffen. Auf der Scars On Broadway Myspace-Webseite wird ein Song dieser Sessions ("They Say") bereits als kostenloser Livestream angeboten. Daron Malakian und John Dalmayan sind Gitarrist und Schlagzeuger von System Of A Down, einem der bedeutendsten Rockacts dieses Jahrzehnts. Mit ihrem wilden Stilmix aus Alternative, Rock, Metal, Pop sowie armenischer Folklore und hochpolitischen Texten verkauften sie über 16 Millionen Alben, wurden mit einem Grammy gewürdigt und erhielten unzählige Platinauszeichnungen für die Bestseller- Platten "Toxicity" (2001), "Mezmerize" und "Hypnotize" (beide 2005). Seit Mitte 2006 befindet sich die Gruppe in einer Schaffenspause. Termine: 28.06.2008 21:00 Uhr Ort: KATO Kulturbahnhof Kreuzberg GmbH 10997 Berlin
  5. http://www.tvmovie.de/Istanbul.84.0.html?&detail=10179880 So 15.06.2008 | 12:00 Uhr HR Mo 16.06.2008 | 03:50 Uhr HR Reisereportage | Istanbul Türkei - Istanbul Reisereportage | Istanbul ist eine der schönsten und ältesten Städte am Mittelmeer. In der Antike hieß sie Byzanz und war eine bedeutende Handelsstadt. Zur Zeit des Römischen Reiches wurde sie Konstantinopel genannt und war Zentrum der orthodoxen Christenheit. Vor tausend Jahren war Istanbul die größte und prachtvollste Stadt der Welt. Das blieb sie auch, nachdem die Türken sie erobert hatten. Als Hauptstadt des Osmanischen Reiches wurde sie zum Zentrum der gesamten islamischen Welt. Wie in einem riesigen Freilichtmuseum kann man in dieser Millionenstadt auch heute noch die Zeugnisse einer großen Vergangenheit besichtigen: die ehemals christliche Hagia Sophia, den Topkapi-Palast der Sultane Page 2 mit osmanischer Schatzkammer und Harem, die herrlichen Goldmosaiken des Chora-Klosters, die unterirdische Zisterne aus byzantinischer Zeit, die größten und schönsten Moscheen des Osmanischen Reiches, Bazare und Museen. Istanbul besitzt zahllose Sehenswürdigkeiten, die einzigartig auf der Welt sind. Aber diese Stadt am Bosporus ist auch eine moderne, vielschichtige Metropole: eine Mischung aus Orient und Okzident, aus Europa und Asien, aus Christentum und Islam. Schwarz verschleierte Frauen und Mädchen in Miniröcken, orientalischer Straßenhandel und modernste Bankenviertel, Wasserpfeifen und Wiener Kuchenbüffets: Der Film von Eva Maek-Gérard macht all diese vielfältigen, faszinierenden Eindrücke sichtbar. ==================================== Di 17.06.2008 | 00:35 Uhr RTL Grand Design der türkischen Politik Die Türkei als Netzwerker im Umkreis von 35 Ländern Kulturmagazin | Aus dem Text der Redaktion: Das Grand Design der türkischen Politik in der Gegenwart hat ältere Wurzeln als die politischen Partner der Türkei, z.B. die Vereinigten Staaten, Russland und Europa, glauben. Einzelne dieser Wurzeln reichen zurück, sagt der Analytiker Prof. Dr. Baczy, Technische Universität Ankara, auf die Traditionen von Ost-Rom. Das Osmanische Reich hat dieses Römische Reich beerbt. Europa war damals der Name jeder Provinz, die in Richtung Westen unmittelbar an Byzanz angrenzte. Heute findet man dort die türkische Landesgrenze. Prof. Dr. B. Baczy über das Grand Design türkischer Politik. ==================================== http://www.tvmovie.de/Armenien-Auf-den-Spuren-der- Yeziden.84.0.html?&detail=10211508 Do 19.06.2008 | 18:05 Uhr ARTE Armenien - Auf den Spuren der Yeziden Dokumentation | Die Glaubensgemeinschaft der kurdischstämmigen Yeziden, auch "Teufelsverehrer" genannt, wurde im Osmanischen Reich und von den muslimischen Kurden oft verfolgt. Das Yezidentum ist die ehemalige Ursprungsreligion der Kurden und kann auf eine 2.000-jährige Geschichte zurückblicken. Die Yeziden sind im Irak, in Syrien in der Türkei, zu einem geringen Teil aber auch im Iran anzutreffen. Im 19. Jahrhundert wanderten sie größtenteils nach Armenien aus. Seit dem Zusammenbruch der UdSSR wissen sie nicht, wohin sie gehören, stehen aber zur Verteidigung ihrer religiösen und kulturellen Werte.
  6. anbei folgen die aktuellen Veranstaltungen zum Thema Armenien. Unter "Veranstaltung speichern" hat man die Möglichkeit Veranstaltungen selbst einzutragen. Dein armenien.am Team 19|04 Elmhorn/Hamburg Theater: Der Oghormacik und der schiefe Turm von Pisa Armenisches Theater ( Tragycomedy) über den Armenischen Völkermord und allgemein über uns, unsere Probleme, Geschichte, Zukunft, gegenwart....nähere infos---------> www.armenian-theater.de.tl Flyer: http://img247.imageshack.us/img247/3114/flyerzq3.png 20|04 Kehl Genozid-Gedenkveranstaltung Der Völkermord an den Armeniern jährt sich nun s chon zum 93. Mal. Dennoch besitzt der Genozid auch heute noch große politische Brisanz und Aktualität. Wir laden Sie herzlich zu unserer Gedenkveranstaltung am 20. April 2008 ein.. Neben geschichtlichen Hintergründen und Ereignissen, wird der Vortrag von Frau Dr. Hofmann (Armenologin) auch einen Einblick in den gegenwärtigen Umgang mit der Thematik geben. Vorab stellt sich die Armenische Gemeinde Kehl ihren Gästen vor und gibt Einsicht in ihre Aktivitäten. Wir freuen uns über Ihre rege Teilnahme. Der Vortrag findet am Sonntag, den 20. April 2008, ab 17.00 Uhr im Gemeinderaum der St. Maria Kirche Kehl statt. (Anschrift: Richard-Wagner-Str. 65, 77694 Kehl) AGENDA: 1. Eröffnungsrede, H. Parlar, Vorsitzender Armenische Gemeinde Kehl 2. Begrüßungsrede, Fr. Dr. Kleinknecht-Strähle, Bürgeramt Kehl 3. Vortrag, Fr. Dr. Hofmann, Armenologin 4. Fragen / Diskussion anschließend Kaffee und Kuchen Der Vorstand Armenische Gemeinde Kehl e.V. 20|04 Potsdam Seelenmesse Gemeinsamer Gottesdienst zum Gedächtnis der Opfer des Völkermords an den Armeniern Geleitet von S.E. Erzbischof Karekin Bekdjian, Primas der Diözese und Generalsuperintendent H.-U. Schulz, Potsdam Ort Am Lepsiushaus Potsdam | Große Weinmeisterstraße 45 | 14469 20|04 Hamburg Dr. Jörg Berlin hält einen Vortrag im Verein Der Historiker Dr. Jörg Berlin wird in unserem Verein zu Gast sein, um einen Vortrag über die Lage der Armenier im Osmanischen Reich zu halten. Schwerpunkt seines Vortrages werden die Massaker an den Armeniern am Ende des 19. Jhr. und der Völkermord während des 1. Weltkrieges sein. Anschließend Fragen und Diskussion mit den Teilnehmern. 24|04 Hamburg Gedenkversammlung für die Opfer des Völkermordes Wolfgang Gust, Publizist und Träger des vom Katholikos aller Armenier verliehenen Surp Mesrop & Surp Sahak Ordens, wird über die Verantwortung Deutschlands am Völkermord sprechen. Den künstlerisch-musikalischen Rahmen der Veranstaltung bilden das David Quartett und Mitglieder des Armenischen Jugendverbands Kilikia e.V. 24|04 Stuttgart Seelenmesse zum Gedenken an die Opfer 16.00 Uhr - Hauptfriedhof Stuttgart / Stuttgart-Steinhaldenfeld 24|04 Köln Gedenkveranstaltung für die Opfer des Völkermordes Surp Sahak Mesrop Kirche, Allensteiner Str. 5, 50679 Köln Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 19:30 Uhr Eröffnungsansprache: Minu Nikpay (Armenische Gemeinde Köln) Rezitation: Sarmen Aghakhanian Gedenkrede: Dr. jur. Frederic Mirzakhanian Abschlussrede und Gebet: Pfarrer Armen Melkonian Musikalische Darbietung: Lilit Donoyan, Violine Maryam Donoyan: Klavier 24|04 Frankfurt am Main Zentrale Gedenkfeier zum Völkermord im Namen der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland und des Zentralrats der Armenier in Deutschland organisiert die „Gruppe24April“ die diesjährige zentrale Gedenkfeier für die Opfer des Völkermords an den Armeniern. Die Gedenkfeier findet am Gedenktag des Völkermords, 24. April 2008, 19.00 Uhr, in der historischen Paulskirche zu Frankfurt am Main statt. PROGRAMM Musikalische Einleitung: Grigor Osmanian, Bajan Begrüßung: Antranig Aznavourian, Gruppe 24. April Grußwort: I.E. Karine Kazinian, Botschafterin der Republik Armenien in der Bundesrepublik Deutschland Musikalischer Beitrag: Garegin Hovsepian, Bariton "Was gehen uns die Armenier an? Der Völkermord an den Armeniern – unser Schweigen": Prof. Dr. Georg Meggle Musikalischer Beitrag: Grigor Osmanian, Bajan "Wahrheit und Versöhnung – Fragen an eine europäische Nachbarschaftspolitik": Prälat Dr. Stefan Reimers Musikalischer Beitrag: Garegin Hovsepian, Bariton Gedenkwort und Schlussgebet: Erzbischof Karekin Bekdjian, Primas der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland Musikalischer Ausklang: Grigor Osmanian, Bajan 24|04 Zürich | Schweiz Konzert-Gedenkfeier mit Sona Shaboyan AGBU | Young Professionals Zurich präsentiert Sona Shaboyan Konzert - Gedenkfeier am 24. April 2008 Sona Shaboyan - Klavier Stücke von Frédéric Chopin • Franz Liszt Aram Khatchaturian • Arno Babajanian Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich Konzertbeginn: 19.30 Uhr Eintritt frei weitere infos unter www.agbu.ch Kontakt: [email protected] Flyer: http://agbu.ch/publikationen/flyer/flyer_sonashaboyan.jpg 24|04 Hamburg Frau Markosyan und Herr Sarian halten einen Vortrag „Die armenische Frage und der Genozid in den Werken des deutschen Schriftstellers Armin T. Wegner“ lautet der Titel des Vortrags von Frau Manoushak Markosyan. Während des 1. Weltkrieges wurde der deutsche Sanitätsoffizier A.T. Wegner Augenzeuge der Vernichtung des armenischen Volkes. Frau Markosyan ist Doktorandin am Historischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Republik Armenien. Sie hält ihren Vortrag auf Armenisch. Anschließend, nach einer kleinen Pause, hält Toros Sarian einen Vortrag über die Jungtürken, das „Komitee für Einheit und Fortschritt“ und der Völkermord Zeit:15.00-18.00 Uhr Ort:Armenischer Kulturverein Holsteinischer Kamp 69 Hamburg 26|04 Berlin Gedenkveranstaltung 14.00 Uhr: Mahnwache vor dem Türkischen Konsulat Heerstr. 21 | 14052 Berlin 15.30 Uhr: Seelenmesse zum Gedenken an den Völkermord Luisenkirche | am Gierkeplatz 1 | Berlin-Charlottenburg 19.30 Uhr: - Eröffnung - Grußwort der Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft - Kurzvorträge - Erfahrungsberichte - Lesungen - Kurzaufführung «Der letzte Gedanke» aufgeführt von der Kinder-Theatergruppe der Armenischen Kirchen- und Kulturgemeinde Berlin e.V. 27|04 Stuttgart Zentrale Gedenkveranstaltung in Baden-Württemberg Einlass 14.00 Uhr, Beginn 15.00 Uhr Bürgerzentrum Stuttgart-West / Bebelstr. 22, 70193 Stuttgart-West Programm: - Grußwort - Armenische Lieder von Parik Petrossian, am Klavier Elena Chonova - Sibylle Thelen "Wider das Vergessen, Verdrängen und Verleugnen" - Armenische Lieder - Jochen Mangelsen "Der geleugnete Völkermord - Geschichte vergisst nicht!" - Armenische Lieder - Fragenforum - Bilderaustellung "Der dokumentierte Völkermord" Organisation: Armenischer Kulturverein Baden-Württemberg e.V. MARAL Esslingen 1986 e.V. Deutsch-Armenischer Kulturverein Neckarsulm e.V. 30|04 Köln Tanz in den Mai Flyer: http://haydun.com/images/tanzindenmaisy3.jpg
  7. leute, wer will mit?! Liebe Freundinnen, Liebe Freunde, bei der Veranstaltung *am 27.02. 2008 um 19.30 *Uhr im Arsenal wird die Regisseurin des Films »1937«, Nora Martirosyan, anwesend sein und für ein Filmgespräch zur Verfügung stehen. *Übrigens:* am *01.03. 2008* laufen im Filmmuseum Potsdam 17.30 Uhr »Wir« von Peleshyan, »Hakob Hovnatanyan« von Parajanov« + »Kalender« von Egoyan sowie 20.00 Uhr »April« con Vigen Chaldranyan + »Deutschland und der geheime Genozid« von Michael Hagopian. Darauf, um 21.00 Uhr, wird Prof. Goltz vom Johannes-Lepsius-Haus einen Vortrag halten, mit anschließender Diskussion. Darauf wird es einen Empfang geben. Also, verpasst bitte diese schönen Veranstaltungen nicht und erzählt es weiter. Vielen Dank!!! Liebe Grüße Razmik Melkomyan G E N I A F I L M A R T S Razmik Melkomyan Wattstrasse 7 D-13355 Berlin Tel: +49-30-916 856 - 50 Fax: +49-30-916 856 - 51 E-Mail: [email protected]
  8. Serj Tankian Tour 2008 in Deutschland! 08. April 2008 Hamburg Docks 10. April 2008 Berlin Columbiahalle 14. April 2008 Filderstadt Filharmonie (bei Stuttgart) mehr Infos: www.serj-tankian.de Online-Tickets: www.eventim.de
  9. Mikhail Vartanov (Vardanov) was born in Grozny in 1937 to Armenian parents and was the 20th century's first Chechnya-born film maker. Vardanov became Chechnya's youngest professional photographer and its first graduate of the world's oldest and legendary film school, VGIK in Moscow. In 1973, Vardanov was named the Cinematographer of the Year at the Sixth Annual USSR Film Festival. The honor was preceded by noted documentary pictures "Monologue of the Mask" (1966), "Color of Armenian Soil" (1969), "Autumn Pastoral" (1971), which he directed, and followed by his exquisite cinematography work in Artavazd Pelechian's black and white "Seasons" (1975) and celebrated comedy "The Mulberry Tree" (1979). His career in the 1970s - 1980s was marked by blacklists and harassment for his friendship with the genius Sergei Parajanov. (Paradjanov) but Vardanov's prominent essays on art and cinema were published worldwide, notably in Cahiers Du Cinema. Vardanov's superb black and white, anti-KGB, "Erased Faces" (1987) and "Minas: A Requiem" (1989) were followed by his influential masterpiece "Parajanov: The Last Spring" (1992) which won the prestigious Russian Academy Award, the country's highest (Oscar equivalent) honor and screened to standing ovations of tearful audiences worldwide garnering the praise of the critics, celebrities and top awards in San Francisco and Beverly Hills. Vardanov disappeared in Hollywood where he reportedly creates experimental cinematography and photography along with collages and drawings. links: http://www.parajanov.com/vardanov.html www.imdb.com/name/nm1033410/ http://en.wikipedia.org/wiki/Mikhail_Vartanov
  10. ровно 3 месяца от роду:sharik:
  11. 14 Juli 2007, Einladung zu Armenischen Kulturabend in München Sehr geehrte Damen und Herren, der Deutsch Armenische Studentenclub HAIK gibt sich die Ehre, Sie am 14 Juli 2007, von 19 bis 21 Uhr zu einem Armenischen Kulturabend in die Adventgemeinde München-Nymphenburg, in der Tizianstraße 18, 80638 München einzuladen Wir werden sie mit Klassischer Musik, Gesang und Tanz aus Armenien durch den Abend führen. In den Pausen und am Ende des Abends werden wir Ihnen kleine Armenische Köstlichkeiten anbieten und Sie der Armenischen Kultur näher bringen. (Eintritt Frei, wird um Spenden gebeten) Stepan Hayrapetyan "Deutsch - Armenischer Studentenclub Haik" Schatzmeister mobile: +49(0)172-7254982 E-Mail: [email protected] http://www.haiknet.de Programm im Anhang
  12. TV-Programm in ARTE ueber ARMENIEN am 20.06 LINK: http://www.arte.tv/de/geschichte-gesellsch...och/836560.html Übersicht In Frankreich wird das Armenien-Jahr gefeiert. ARTE programmiert einen Themenschwerpunkt. Türken gegen Armenier - Der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts Mittwoch, 20. Juni um 20.40 Uhr Mit offenen Karten ARMENIEN - Ein kleines Land mit großer Vergangenheit Mittwoch, 20. Juni um 22.20 Uhr Vodka Lemon Mittwoch, 20. Juni um 22.30 Uhr Na Mus - Die Ehre Donnerstag, 21. Juni um 01.00 Uhr
  13. пора познакомится вот и я и венеция весной :sharik:
  14. Einladung zum Runden Tisch in Bochum Liebe Mitglieder und Freunde, der Armenisch-Akademische Verein 1860 e.V. organisiert einen runden Tisch mit dem Thema - Armenier in Europa. Neue Herausforderungen und alte Probleme - in Zusammenarbeit mit - EC Directorate General for Education and Culture - Les Nouvelles d'Arménie, Frankreich, www.armenews.com - Orer magazine, Tschechische Republik, www.orer.cz - Inside Europe, Belgien, www.insideeurope.eu Wir sind für jede Anregung der Teilnehmer dankbar und hoffen auf Ihr zahlreiches Erscheinen und auf eine interessante Diskussion. Das ganze Programm wird auf Armenisch geführt. Die Moderatoren sind: Hakob Asatryan, Orer Monatszeitschrift, Prag Azat Ordukhanyan, AAV1860e.V., Bochum Die Veranstaltung findet am 23. Juni 2007 von 14:00 bis 17:00 im Gemeindesaal der Petri- Kirche in Bochum statt. Die Teilnahme am Runden Tisch ist frei und jeder ist herzlich eingeladen. Ort: Petri-Kirche Kühneplatz 6 44799 Bochum Petri-Kirche ist mit öffentlichen Verkehrsmittel der Linien U-Bahn 35 (Haltestelle Wasser Strasse, dann 5-7 Min zu Fuß, insgesamt 10-12 Minuten) und Bus 349 (Haltestelle Friedrich-Harkort Strasse) zu erreichen. Ansprechpartner: Azat Ordukhanyan Tel./Fax: 0234 - 70 90 925 Mobil: 0175 - 96 31 556 Tigran Khachatryan 0234 - 41 40 593 Mobil: 0174 - 69 52 440 Anschließend findet ein Konzert statt. Über das Konzertprogramm werden wir Sie in den nächsten Tagen zusätzlich informieren. Mit freundlichen Grüssen Vorstand des Armenisch-Akademischen Vereins 1860 e.V. Postfach 250 110 44739 Bochum Deutschland E-mail: [email protected], [email protected]

OPENARMENIA

OpenArmenia ֆորումը անկախ սոցիալական հարթակ է, ապահովում է ձեր սեփական կարծիքը պահելու ազատությունը, չի պատկանում որևէ երկրի իրավասության

Форум OpenArmenia является независимой социальной площадкой, предоставляет свободу придерживаться своего мнения, не относится к юрисдикции какой-либо страны

×
×
  • Create New...