Перейти к содержанию

Moonlight

Newbies
  • Публикаций

    264
  • Зарегистрирован

  • Посещение

Репутация

0 Neutral

Информация о Moonlight

  • Звание
    la Luna
  • День рождения 24.09.1981
  1. Moonlight

    Veranstaltungen in Deutschland

    Veranstaltungen zum Gedenken an den Völkermord 20|04 Hamburg Das Haus der Lerchen Film von Paolo und Vittorio Taviani Nach einem Roman von Antonia Arslan Mit Moritz Bleibtreu, Angela Molina und Arsine Khanjian 17.00 Uhr im Metropolis Kino, Steindamm 52-54, 20099 Hamburg 22|04 Hamburg 95 Jahre nach der Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reich Wie ist der Stand der Aufarbeitung in der Türkei? Prof. Dr. Halil Berktay Vortrag/Diskussion, Türkisch mit deutscher Übersetzung Prof. Dr. Berktay lehrt an der renommierten Sabanci Universität in Istanbul Geschichte, sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte und die Historiographie des Türkischen Nationalismus im 20. Jahrhundert. Er gehörte zu den Mitorganisatoren der ersten akademischen Konferenz im September 2005 in Istanbul über die Vernichtung der Armenier im Osmanischen Reichs und zu den Initiatoren der öffentlichen Erklärung „özür diliyorum“ [„ich entschuldige mich“]. 18.30 Uhr, Uni Hamburg, „Philosophenturm“, Hörsaal E, Von-Melle-Park 6 Eine Kooperationsveranstaltung von Umdenken/Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., der Initiative zum Gedenken an den Völkermord 1915 und Universität Hamburg, FB Geschichte 24|04 Hamburg Gemeinsame Gedenkfeier der Armenier und Assyrer/Aramäer Hauptkirche St. Petri Nähe Rathaus Hamburg, Ecke Mönckebergstr./Bergstraße Beginn: 17.00 Uhr Totenmesse mit Mor Gregorios Yuhanon Abraham Erzbischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien in Aleppo Grußworte: Bischöfin Maria Jepsen, Staatsrätin Carola von Paczensky, Murat Çakır (Europäischer Friedensrat Türkei/Kurdistan) Ansprache: Prof. Wolfgang Benz, Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin Musikalisches Begleitprogramm: Gayane Chor, Ovsanna Nalbandian (Sopranistin), Leman Stehn (Sopranistin) 24|04 Berlin Gedenkveranstaltung Am 24. April 2010 findet in der Französischen Friedrichstadtkirche (Französischer Dom) um 18.30 Uhr die Berliner Gedenkfeier für die Opfer des Genozids an den Armeniern statt. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Kultur und Wissenschaft werden an der Gedenkfeier teilnehmen. Die Gedenkrede wird Prof. Dr. Volkhard Knigge (Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora) halten. Für die armenische Gemeinde zu Berlin e. V. wird Herr Vartkes Alyanak sprechen. Künstlerisch gestaltet wird die Gedenkfeier von der Schauspielerin Monika Blocksdorf (Rezitation), der Sopranistin Liana Aleksanyan und der Pianistin Silva Schmedding-Farmasian. 24|04 Köln Gedenkveranstaltung Sankt Agnes Kirche Neusser Platz 18, 50670 Köln Die diesjährige Gedenkrede wird von Prof. Dr. Julius Schoeps, Direktor des Moses-Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien gehalten werden. In Vertretung des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, Jürgen Roters, wird Bürgermeister Hans-Werner Bartsch ein Grußwort verlesen. Die Erzählungen der Überlebenden werden von Anush Manukyan rezitiert werden. Das musikalische Rahmenprogramm wird von Lilit und Maryam Tonoyan gestaltet werden, sowie dem Komitas Chor der Armenischen Gemeinde Köln. 24|04 Frankfurt a. M. Gedenkveranstaltung Paulskirche, Frankfurt a. M. Musik: April-Quartett Eröffnungsrede: Azat Ordukhanyan Vorsitzender des ZAD Grußwort: Armen Martirosyan Botschafter der Republik Armenien in Berlin Grußwort: Gayane Apinyan Vertreterin der Republik Berg-Karabach in Berlin Musik: Hrachuhi Bassenz, Sopran Gor Harutyunyan, Bariton Gedenkrede: Bischof Stephan Ackermann Bistum Trier, für die Deutsche Bischofskonferenz Musik: Hrachuhi Bassenz, Sopran Gor Harutyunyan, Bariton Ansprache: Ralph Giordano Schriftsteller und Publizist Musik: April-Quartett Gedenkwort und Schlussgebet: Erzbischof Karekin Bekdjian Primas der Armenischen Kirche 24|04 Kehl Gedenkveranstaltung Ab 16.30 Uhr im Agnes-Trick-Haus, Centrum am Markt, 77694 Kehl. A G E N D A: 1. Begrüßung, Herr Parlar, Vorsitzender Armenische Gemeinde Kehl e.V. 2. Gebet, Frau Doleschal, Pfarrerin Evangelische Kirche Kehl / Herr Halkacioglu, Diakon Armenisch-Apostolische Kirche Kehl 3. Grußwort, Frau Drobinski-Weiß, Bundestagsabgeordnete, vorgetragen in Vertretung von Herrn Vesper, Vorsitzender SPD Kehl 4. Vortrag: „Nie wieder! – Nur eine leere Floskel?“ Herr Dr. Mangelsen, Publizist Bremen 5. Fragen / Diskussion anschließend Kaffee und Kuchen 25|04 Hamburg Seyfo sonrasi Türkiye’de Süryaniler Die Assyrer/Aramäer in der Türkei nach dem Seyfo/Völkermord Vortrag/Diskussion mit Fikri Aygür, Vizepräsident der European Syriac Union (ESU) Veranstaltung auf Türkisch 15.00 Uhr, Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg (Altona) 27|04 Hamburg „…die auf den Weg ohne Wiederkehr getrieben wurden…“ Szenische Lesung mit Musik Michael Weber, Annette Uhlen und Alina Manoukian lesen aus Werken von Franz Werfel, Edgar Hilsenrath und Armin T. Wegner über den Völkermord sowie aus zeitgenössischen Texten armenischer Schriftsteller wie Karin Karakaşlı, Peter Balakian, Mıgırdıç Margosyan und anderer, die das Weiterleben im Land der Täteroder im Exil zum Inhalt haben. Silva Schmedding-Farmasian spielt auf dem Klavier Stücke von Komitas und anderer Rustam Ghazaryan spielt auf dem „Duduk“ (traditionelles armenisches Blasinstrument) Beginn: 20.00 Uhr. Einlass: ca. 19.30 Uhr. Eintritt: 15 €/10 € Theater „Polittbüro“, Steindamm 45, 20099 Hamburg
  2. Moonlight

    Study in Armenia for Diaspora students

    Das Ministerium für Erziehung und Bildung der Republik Armenien lässt bekannt geben, dass für 70 armenische Studenten aus dem Ausland für Jahr 2009/10 Studiumsplätze in Armenien zur Verfügung stehen. Auswahl der Kandidaten wir durch eine dafür gebildete Kommission durch Prüfung der Bewerbungen der Kandidaten erfolgen. Die Gebührenfreien Studienplätze werden vergeben in den Fächern: Pädagogik, Armenistik, und Kultur. Es ist auch möglich, als ausländischer Student an gebührenpflichtigen Studien teilzunehmen. Es besteht die Möglichkeit, an den Universitäten an den einjährigen Sprach-Vorbereitungskursen teilzunehmen. Genauere Informationen sowie Beverbungsformulare finden Sie im Anhang dieser Mail. Diese können auch von der Kanzlei der Diözese unter Tel:0221/7126223 oder per Mail an: [email protected] angefordert werden. Kanzlei der Diözese
  3. какой малыш? 5 - уже взрослый пацан поздравляю!
  4. народ, давно пора тему снять с пин-а. Ання уже вылечилась, все у нее хорошо спасибо всем, кто помог!
  5. Moonlight

    Heute im Fensehen!

    DIENSTAG, 24.03.09 Themenabend: Der türkische EU-Traum und die Armenienfrage 23:05 Uhr, ARTE Noch immer ist es in der Türkei ein Tabu vom Genozid an der armenischen Bevölkerung zu sprechen. Den Morden und Deportationen fallen in den Jahren 1915 und 16 mehr als 1 Million Armenier zum Opfer. Ziel des Verbrechens an den christlichen Armeniern war die Verwirklichung eines von den Jungtürken angestrebten Reiches auf islamischer Grundlage. Hitler sah in diesem Genozid, wie es die meisten internationalen Wissenschaftler bezeichnen, ein Vorbild für seinen Plan der Vernichtung des Judentums. Die Frage der Anerkennung dieser Schuld und der historischen Verantwortung ist in den Augen vieler Europäer eine Schlüsselfrage für die heutige Türkei. Ist die Türkei bereit sich dieser Verantwortung zu stellen und Selbstkritik zuzulassen und geht sie damit einen wichtigen Schritt hin zu Toleranz , Dialogbereitschaft und Wiedergutmachung? Der ARTE-Themenabend möchte mit zwei Dokumentationen sich der schwierigen Frage des Verhältnisses von Türken und Armeniern heute widmen.
  6. Moonlight

    Veranstaltungen in Deutschland

    Fotoausstellung von Claudia Quaukies Das Goldene Vlies: Kaukasus - Bilder aus Armenien und Georgien Ort: Albert Einstein-Volkshochschule, Barbarossaplatz 5, 10781 Berlin-Schöneberg Öffnungszeiten: 07. März bis 17. April 2009, Mo.-Fr. 9:00-21:00 (ab. 06. April: 9:00-17:00 Uhr) Eröffnung: Samstag, den 07. März 2009, 19:00 Einführungsvortrag: Dr. Tessa Hofmann (Freie Universität Berlin) Armenien und Georgien: Schicksal, Kultur und Geschichte
  7. Moonlight

    Когда Давид поздравит

    нууу поздравляю!!! счастья :flower:
  8. Moonlight

    Veranstaltungen in Deutschland

    http://www.svz.de/index.php?id=187&ACTION=...l&VDB_ID=207892 Scars On Broadway Scars On Broadway ist die lang erwartete Kollaboration von System Of A Down- Gitarrist Daron Malakian und -Schlagzeuger John Dolmayan. Das gleichnamige, von Malakian produzierte Debütalbum wird im August in Deutschland veröffentlicht. Die exklusiven Konzerte in Köln (27.06.) und Berlin (28.06.) geben den Fans bereits einen Vorgeschmack und bieten die einmalige Gelegenheit, Scars On Broadway erstmals live und hautnah in kleinen Clubs zu erleben. Die beiden befinden sich seit September letzten Jahres im Studio. Mehr als zwei Dutzend Songs wurden seither eingespielt und die besten zwölf oder vierzehn Songs werden es auf das Album schaffen. Auf der Scars On Broadway Myspace-Webseite wird ein Song dieser Sessions ("They Say") bereits als kostenloser Livestream angeboten. Daron Malakian und John Dalmayan sind Gitarrist und Schlagzeuger von System Of A Down, einem der bedeutendsten Rockacts dieses Jahrzehnts. Mit ihrem wilden Stilmix aus Alternative, Rock, Metal, Pop sowie armenischer Folklore und hochpolitischen Texten verkauften sie über 16 Millionen Alben, wurden mit einem Grammy gewürdigt und erhielten unzählige Platinauszeichnungen für die Bestseller- Platten "Toxicity" (2001), "Mezmerize" und "Hypnotize" (beide 2005). Seit Mitte 2006 befindet sich die Gruppe in einer Schaffenspause. Termine: 28.06.2008 21:00 Uhr Ort: KATO Kulturbahnhof Kreuzberg GmbH 10997 Berlin
  9. Moonlight

    Heute im Fensehen!

    http://www.tvmovie.de/Istanbul.84.0.html?&detail=10179880 So 15.06.2008 | 12:00 Uhr HR Mo 16.06.2008 | 03:50 Uhr HR Reisereportage | Istanbul Türkei - Istanbul Reisereportage | Istanbul ist eine der schönsten und ältesten Städte am Mittelmeer. In der Antike hieß sie Byzanz und war eine bedeutende Handelsstadt. Zur Zeit des Römischen Reiches wurde sie Konstantinopel genannt und war Zentrum der orthodoxen Christenheit. Vor tausend Jahren war Istanbul die größte und prachtvollste Stadt der Welt. Das blieb sie auch, nachdem die Türken sie erobert hatten. Als Hauptstadt des Osmanischen Reiches wurde sie zum Zentrum der gesamten islamischen Welt. Wie in einem riesigen Freilichtmuseum kann man in dieser Millionenstadt auch heute noch die Zeugnisse einer großen Vergangenheit besichtigen: die ehemals christliche Hagia Sophia, den Topkapi-Palast der Sultane Page 2 mit osmanischer Schatzkammer und Harem, die herrlichen Goldmosaiken des Chora-Klosters, die unterirdische Zisterne aus byzantinischer Zeit, die größten und schönsten Moscheen des Osmanischen Reiches, Bazare und Museen. Istanbul besitzt zahllose Sehenswürdigkeiten, die einzigartig auf der Welt sind. Aber diese Stadt am Bosporus ist auch eine moderne, vielschichtige Metropole: eine Mischung aus Orient und Okzident, aus Europa und Asien, aus Christentum und Islam. Schwarz verschleierte Frauen und Mädchen in Miniröcken, orientalischer Straßenhandel und modernste Bankenviertel, Wasserpfeifen und Wiener Kuchenbüffets: Der Film von Eva Maek-Gérard macht all diese vielfältigen, faszinierenden Eindrücke sichtbar. ==================================== Di 17.06.2008 | 00:35 Uhr RTL Grand Design der türkischen Politik Die Türkei als Netzwerker im Umkreis von 35 Ländern Kulturmagazin | Aus dem Text der Redaktion: Das Grand Design der türkischen Politik in der Gegenwart hat ältere Wurzeln als die politischen Partner der Türkei, z.B. die Vereinigten Staaten, Russland und Europa, glauben. Einzelne dieser Wurzeln reichen zurück, sagt der Analytiker Prof. Dr. Baczy, Technische Universität Ankara, auf die Traditionen von Ost-Rom. Das Osmanische Reich hat dieses Römische Reich beerbt. Europa war damals der Name jeder Provinz, die in Richtung Westen unmittelbar an Byzanz angrenzte. Heute findet man dort die türkische Landesgrenze. Prof. Dr. B. Baczy über das Grand Design türkischer Politik. ==================================== http://www.tvmovie.de/Armenien-Auf-den-Spuren-der- Yeziden.84.0.html?&detail=10211508 Do 19.06.2008 | 18:05 Uhr ARTE Armenien - Auf den Spuren der Yeziden Dokumentation | Die Glaubensgemeinschaft der kurdischstämmigen Yeziden, auch "Teufelsverehrer" genannt, wurde im Osmanischen Reich und von den muslimischen Kurden oft verfolgt. Das Yezidentum ist die ehemalige Ursprungsreligion der Kurden und kann auf eine 2.000-jährige Geschichte zurückblicken. Die Yeziden sind im Irak, in Syrien in der Türkei, zu einem geringen Teil aber auch im Iran anzutreffen. Im 19. Jahrhundert wanderten sie größtenteils nach Armenien aus. Seit dem Zusammenbruch der UdSSR wissen sie nicht, wohin sie gehören, stehen aber zur Verteidigung ihrer religiösen und kulturellen Werte.
×